Das Refine-Jahr 2018 – wir blicken zurück

Refinejahr 2018 Grafik Feuerwerk
Straßenbild auf und ab-refine

„Wege entstehen dadurch, dass wir sie gehen.“ (Franz Kafka)

2018 hat das Refineteam viele neue Wege beschritten – oft steil bergauf, über Stock und Stein, mit vielen Ideen und neuen Ansätzen im Gepäck, begleitet von wertvollen Weggefährten und immer mit dem Ziel vor Augen, einen Mehrwert für unsere Kunden zu schaffen. So können wir auf ein erfolgreiches und innovatives Jahr zurückblicken, das viele spannende Projekte für uns bereithielt – ein Jahr, in dem wir uns weiterentwickelt haben und an unseren Erfahrungen gewachsen sind.

Ein Highlight war für uns zweifellos die erfolgreiche Zusammenarbeit mit einem führenden Sportartikelhersteller – die wir als Ritterschlag ansehen. Es erfüllt uns mit Stolz und ist gleichzeitig eine Bestätigung unserer Arbeit, Beratungspartner eines solchen DAX-Konzerns zu sein.

In unserer Beratungstätigkeit haben wir uns ganz dem Thema Lean verschrieben, das wir mit Leidenschaft in unseren Kundenprojekten umsetzen. Aber auch in unserer internen Organisation spielt Lean eine große Rolle und so konnten wir im vergangenen Jahr zeigen, wie wir Refine lean und agil weiterentwickelt haben. Dieser Fortschritt ist sowohl unseren Kunden und deren Teams zugutegekommen, denn wir konnten stets eine hervorragende Leistung erbringen und gleichzeitig hat diese Weiterentwicklung auch uns als Team extrem vorangebracht.

“Für mich stellt das Projekt von BMW Freimann ein Meilenstein in meiner Beratungstätigkeit dar. Die wöchentliche Begleitung von der Ausführungsplanung bis hin zu den ersten Inbetriebnahmen war für mich unglaublich bereichernd.”

Annett Schöttle, Senior Consultant

Auf eine spannende Lean Reise haben wir uns mit dem Generalunternehmen Wegener Massivhaus GmbH begeben und freuen uns darüber, das gesetzte Ziel gemeinsam erreicht zu haben: die erfolgreiche Implementierung eines ganzheitlichen Lean Produktionssystems im Wohnungsbausektor. Eine wichtige Erfahrung für das Refineteam, denn dies ist unser erstes Projekt, das komplett ohne Bauleiter, sondern nur durch wöchentliche Abstimmungen des Teams funktioniert hat. Eine tolle Bestätigung für unsere Arbeit ist, dass aufgrund der gewonnenen Prozesszuverlässigkeit und des geschaffenen Vertrauens das Lean Konzept nun auch in der Sparte Einfamilienhausbau eingeführt wird.

“Mich freuen und motivieren die positiven Rückmeldungen unserer Kunden immer sehr. Es bestärkt mich in meiner Arbeit, wenn unser Konzept Anklang findet und dabei nicht nur auf das entsprechende Projekt, sondern auch auf die Firmenorganisation und die Gewerke übertragen wird. Ein Kunde erzählte mir, dass ihn unsere einfach gestalteten Plantafeln sofort überzeugt haben und er sich darüber ärgert, eine teure Management Software angeschafft zu haben.”

Monika Dubiel, Consultant

Im August hatten wir allen Grund zu feiern: den 3. Geburtstag der Refine Projects AG, den wir zum Anlass für einen gemeinsam Ausflug genommen haben. Bei der Citygolf Eventlocation in Stuttgart, die sehr idyllisch direkt am Neckar liegt, bekamen wir alle einen kleinen Einführungskurs ins Golfen und durften uns dann selbst an unserem Handicap versuchen. Bei leckerem Grillbuffet haben wir anschließend in ausgelassener Stimmung den Abend ausklingen lassen. Unsere beiden Geschäftsführer Bülent Yildiz und Claus Nesensohn haben uns mit tollen Geschenken überrascht: jeder bekam als Dankeschön für seine Arbeit ein Paar Sneakers, ein T-Shirt und Adiletten, die mit dem Refine-Schriftzug verziert sind. Ein toller Tag, der uns als Team noch mehr zusammengeschweißt hat und der uns allen in schöner Erinnerung bleibt.

Refine 3. Geburtstag - CityGolf Grillbuffet
Refine 3. Geburtstag - Geschenk Refine Adiletten
Refine 3. Geburtstag 2018 - Gruppenfoto

“Be yourself and you´ll be successful – dieses Credo war für mich nach negativen Erfahrungen ausschlaggebend für meine berufliche Neuorientierung. Der Grund, warum ich mich im Juni 2018 für Refine entschieden habe, ist der, dass mir zugesichert wurde, dass ich „Ich“ sein darf. Dieses Versprechen wurde eingehalten und alle tragen ihren Teil dazu bei. Jeder darf er selbst sein und muss sich nicht verbiegen – es ist ein tolles Gefühl, angekommen zu sein.”

Nicolas Steimmig, Consultant

Stolz sind wir auf unseren Geschäftsführer Dr. Claus Nesensohn, der von der Stuttgarter Hochschule für Technik zum Wintersemester 2018/2019 offiziell zum Professor für Lean Construction, Bau- und Projektmanagement berufen worden ist. Da für die Unternehmensentwicklung von Refine die Kooperation mit der wissenschaftlichen Lehre eine wesentliche Rolle spielt, ist diese Dozentenstelle ein weiterer wichtiger Meilenstein auf unserem Weg – sowohl in Bezug auf die Möglichkeiten für fächerübergreifende Forschungsprojekte als auch für die wissenschaftliche Nachwuchsförderung.

“Eines meiner spannendsten Erlebnisse war 2018 die Teilnahme an der World Summit on Digital Built Environment WDBE 2018 in Helsinki, wo ich auf internationaler Plattform unsere neue Software präsentieren konnte. Die begeisterten Reaktionen, die mir dort entgegengebracht wurden und das Feedback, dass die Bauindustrie genau auf eine solche Software wartet, habe ich als Motivation mitgenommen. Gespannt sein darf man auf unsere Teilnahme 2019, bei der wir erste Praxiserfahrungen präsentieren….”

Mark Novinsky, Consultant

Sekttrinken beim Säulenbefüllen-refine

Besonders Spaß macht unserem Team immer die Befüllung der Säulen am Quartalsende. Mit blauen Legosteinen, die unseren erwirtschafteten Umsatz darstellen, füllen wir die durchsichtigen Röhren, um uns vor Augen zu führen, was wir bisher geschafft haben. So können alle die Leistungen sehen, die wir als Team gemeinsam erbracht haben. Das letzte Quartal steht bisher noch aus…also Zeit bald wieder mit unseren Legosteinen zu spielen!

“Bei der Arbeit für Refine schätze ich besonders den gegenseitigen Respekt und das freundschaftliche Miteinander. Nach Feierabend gehen wir auch mal gemeinsam in den Biergarten oder besuchen Events wie das Stuttgarter Weindorf, machen Biketouren oder gehen auch mal gemeinsam in die Luft – das stärkt den Zusammenhalt und den Teamgeist.”

Laura Holl, Process Analyst

Ein weiteres Highlight und gleichzeitig ein toller Jahresabschluss war für uns die Studienreise nach Japan im Dezember, bei der wir zur Wiege des Lean Managements gepilgert sind und neben der japanischen Arbeitsphilosophie auch die Kultur und die Menschen des Landes kennengelernt haben. Besonders spannend auf unserem viertägigen Trip war der Besuch bei Toyota Lexus, wo der Lean-Gedanke seinen Ursprung hat. Interessant war es für uns zu sehen, was eine Gesellschaft wie Japan antreibt, den Lean-Weg zu gehen und wie sie diesen, nicht nur in Bezug auf ihre Arbeit, verinnerlicht haben, sondern sich dieser auf alle Lebensbereiche erstreckt. Auf der einen Seite war es eine Reise zurück zu traditionellen Werten, auf der anderen Seite aber auch die Möglichkeit, einen Blick in die Zukunft zu werfen. Wichtig war uns dabei, die Geheimnisse von nachhaltigem und initiiertem Lean-Denken aufzudecken und unser Wissen in Bezug auf eine erfolgreiche Umsetzung der Lean-Prinzipien zu vertiefen, um die nächsten Schritte auf unserem Lean-Weg gehen zu können. Eines ist uns allen vor Ort gleich klar geworden: Im Vergleich mit den Japanern sind wir „sloppy“ (schlampig) und nicht diszipliniert genug, woran wir auf jeden Fall noch arbeiten müssen.

Refine Studienreise nach Japan 2018-Gruppenfoto
Japan Study Tour 2018-gemeinsames Essen-refine
Japan Study Tour 2018-Firmenführung-refine

„Besonders berührt hat mich bei der japanischen Arbeitsphilosophie der selbstverständliche Respekt vor den Menschen und den Ressourcen – hier sehe ich auch Refine und wünsche mir, dass auch wir diesen Respekt genauso verinnerlichen wie die Japaner. In diesem Punkt haben wir sicherlich noch Luft nach oben – eine Aufgabe, der wir uns 2019 stellen wollen.“

Prof. Dr. Claus Nesensohn – Geschäftsführer Refine Projects AG

Die Reise nach Japan hat uns alle zum Umdenken angeregt: mit jeder Menge Inspiration für die Arbeit bei Refine und auch für das eigene Leben im Gepäck haben wir die Heimreise angetreten. Und dabei das japanische Credo vor Augen: Verbesserungen fangen bei Kleinigkeiten an – diese können so einfach wie möglich sein, man muss nur kontinuierlich Schritt für Schritt gehen.

„Teams stürmen zum Gipfel ihres Erfolgs über verschiedene Wege. Mir ist bewusst geworden, dass ich mir Fragen stellen muss, die mit den klassischen Themen wie Engagement und Leistung nichts gemein haben. Es ist vielleicht das Wesentliche, was ein Team ausmacht: Die Empathie füreinander, innerhalb von Refine und zu unseren Kunden – ein Dreiklang aus Familie, Gesundheit und Netzwerk. Am Ende des Jahres, wenn ich darauf zurückblicke, stelle ich fest, dass wir als Team in unserer Lean Journey eine weite Strecke zurückgelegt haben.“

Bülent Yildiz – Vorstand Refine Projects AG

Nach einem erfolgreichen Jahr und einer inspirierenden Studienreise als krönenden Abschluss, konnten wir gestärkt und voller Motivation ins neue Jahr starten – bereit, neue Projekte und Herausforderungen anzupacken. Wir sind gespannt, was 2019 für uns bereithält, vor allem freuen wir uns auf den Austausch mit Euch, der auch für uns immer sehr inspirierend ist. Vielleicht sehen wir uns ja bei einem unserer Events wie der Refinery oder unserem Lean Coffee…

New Year 2019-refine
0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.